MenüHotline

Museum Kammersänger Bernd Weikl

Das „Kammersänger Bernd Weikl-Museum“ zeigt die Karriere des international gefeierten Künstlers. Plakate und weitere Exponate zur Illustration dieser beeindruckenden Künstlerlaufbahn hängen an den Wänden des Museums. Preise, Auszeichnungen und Bücher über den Künstler sowie von ihm selbst verfasste Bücher sind in den Vitrinen zu sehen. Eine Videostation mit Kopfhörern bietet Gelegenheit, weitere Einzelheiten seiner Biografie zu lesen, private Fotos und solche mit berühmten Kollegen zu besichtigen sowie kurze Auszüge aus CD- und DVD-Aufnahmen zu genießen. Neben seiner Opern- und Konzerttätigkeit macht Bernd Weikl auch als Regisseur, Buchautor, Dozent und Teilnehmer an Diskussionsforen auf sich aufmerksam. Entsprechende Veröffentlichungen oder Hinweise sind ebenfalls in den Vitrinen ersichtlich.

Kammersänger Bernd Weikl


Die künstlerische Tätigkeit Bernd Weikls umfasste gleichzeitig das italienische, deutsche, französische und russischen Opernfach.

Alles in Originalsprache.

Er war ständiger Gast der großen Opernhäuser und Festspielstätten.

Zum Beispiel:

25 Jahre lang jeden Sommer Solist der Bayreuther Festspiele,

20 Jahre Wochen oder Monate an der Metropolitan Opera New York

25 Jahre ebenso an der Covent Garden Opera in London

20 Jahre auf diese Art an der Scala di Milano

32 Jahre und ca. 350 Abende an der Staatsoper Wien

30 Jahre Gast in Japan

25 Jahre an der Staatsoper München

17 Jahre an der Staatsoper Hamburg

Er sang an der Deutschen Oper Berlin und Staatsoper Berlin, in Paris, Barcelona, Los Angeles, San Francisco, Lissabon, Luxor, Tel Aviv, Moskau und an vielen anderen Opern- und Konzerthäusern auf der ganzen Welt.

Bernd Weikl hat regelmäßig mit nahezu allen berühmten Sängerkollegen und Dirigenten der letzten drei Jahrzehnte zusammengearbeitet, darunter Luciano Pavarotti, Placido Domingo, José Carreras, Mirella Freni, Leonie Rysanek, Karl Böhm, Herbert v. Karajan, Leonard Bernstein, Sir Georg Solti, Lorin Maazel, Bernard Haitink, Giuseppe Sinopoli, Wolfgang Sawallisch, Carlos Kleiber, James Levine, Horst Stein oder Zubin Mehta u.v.a... Die meisten Partien seines Repertoires hat er auf CD oder DVD dokumentiert, darüber hinaus hat er an prominenter Stelle an zahlreichen Film und Fernsehproduktionen und Live-Übertragungen mitgewirkt.

 

Für Frühjahr und Herbst 2017 befinden sich meet&greet Wochenenden mit Bernd Weikl in Planung. Wir informieren Sie hier, sobald es Neuigkeiten gibt!

Neben seiner Opern- und Konzerttätigkeit macht der Künstler auch als Regisseur, Buchautor, Dozent und Teilnehmer an hochrangigen Diskussionsforen auf sich aufmerksam. Seine Interessen auf diesem Gebiet sind ebenso vielfältig wie sein Opernrepertoire und umfassen in erster Linie philosophische, gesellschaftlichsoziologische und volkswirtschaftliche, aber auch medizinischphänomenologische Fragestellungen, welche Weikl in seinen Vorträgen und Publikationen zu ganzheitlichen Denkmodellen verknüpft. Dabei nimmt insbesondere die Rolle des Künstlers im neuzeitlichen Spannungsfeld zwischen Kultur und Kommerz eine zentrale Position ein.

Kammersänger Bernd Weikl geht deshalb als Autor wissenschaftlicher Veröffentlichungen immer wieder auf dieses, für ihn so wichtige Thema ein oder übt heftige Kritik am Status quo. Bernd Weikl ist promovierter Ökonom, Ehrendoktor, Honorarprofessor, Kammersänger der Staatsopern Wien, Hamburg und München sowie Ehrenmitglied der Staatsoper Wien. Er ist kreatives Mitglied des Club of Budapest. Weikl ist Träger zahlreicher in- und ausländischer Orden und Auszeichnungen.

Bernd Weikl was an outstanding performer of German, Italian, French, and Russian roles at all major opera houses around the globe. He has enjoyed a close musical relationship with the Vienna State Opera from 1972 on, during the course of his over 40-year-long career. Among his outstanding guest performances are Falstaff at La Scala in Milan, Jago in Stuttgart, Vienna and Hamburg, Jochanaan in Munich, Vienna and at New York‘s Metropolitan Opera, and more than 250 performances at the Bayreuth Festival. His star role was that of Hans Sachs in Die Meistersinger von Nuernberg, which he sang 163 times around the globe. Bernd Weikl has also established a reputation as a book author and panelist of prominent forums. His interests comprise mainly philosophical, social, sociological and economic, but also medical and phenomenological issues.Bernd Weikl holds a Phd in economics, an honorary doctor of musicology, honorary Professor, “Kammersänger“ of Bavaria, Hamburg and Austria. He is an honorary member of the Vienna State Opera, member of the Club of Budapest, holder of Germany‘s Grand Cross for Distinguished Service, the Bavarian Order of Merit, the golden viennese medal of honour plus the Austrian Grand Cross for Arts and Science.

Kurt Böhm in  Yad Vashem als "Gerechter unter den Völkern" ausgezeichnet mit seinem Freund Bernd Weikl bei der Museumseröffnung in Bodenmais:

https://www.youtube.com/watch?v=47J8WpQdXp8

 

 

Altes Rathaus

Bergknappenstrasse 10, 1. Etage

94249 Bodenmais

Öffnungszeiten täglich von 10:00 – 17:00 Uhr, an Sonn- und Feiertagen geschlossen.

Führungen auf Anfrage.

Zu erreichen über:

Telefon +49 9924 905294 Fax +49 9924 905295

Das Alte Rathaus

Kulturzentrum in stilvollem Ambiente

Es war schon alles: Schulhaus, Wohnhaus, Wirtshaus, und eben viele Jahre auch das Rathaus von Bodenmais – das Kulturzentrum Altes Rathaus an der Bergknappenstraße.

Es stand zwischenzeitlich auch einige Jahr leer, als vor über 20 Jahren der Umzug der Verwaltung in das neue Rathaus an der Bahnhofstraße stattfand. Dann aber wurde es ansprechend saniert und ist heute der Kulturmittelpunkt des Ortes.

Musikalische Nachmittage, Vorträge, Gästeehrungen und diverse musikalische Veranstaltungen, wie auch Seminare und dergleichen können hier abgehalten werden, wobei sich dafür besonders der Dachboden des Altes Rathauses eignet.

Im ersten Stück erwarten den Besucher eine Dauer-Ausstellung mit dem Thema „Bergbau und Vitriolölhütte“, eine Ausstellung von Kammersänger Prof. Bernd Weikl über sein Lebenswerk und wechselnde Kunstobjekt-, Foto- oder Bilderausstellungen.

Im Erdgeschoß ist die Pfarr- und Gemeindebücherei untergebracht, ein Leseraum, in dem Tageszeitungen gelesen werden können und in dem auch die Möglichkeit besteht, kostenlos im Internet zu surfen, sich seine Emails abzurufen und sich zu informieren. Auch das Veranstaltungsbüro der Bodenmais Tourismus und Marketing GmbH ist im Erdgeschoß untergebracht.

Zur Geschichte des Alten Rathauses:
Eine neue Seite wurde für das Alte Rathaus aufgeschlagen, als es im Jahr 2001 nach langer Ruhepause mit einem feierlichen Festakt, dem viele Ehrengäste beiwohnten, eingeweiht und wieder zum Leben erweckt wurde.
Mit viel Liebe und Sachverstand wurde das im Jahr 1795 ursprünglich als Bauernhaus und Wirtshaus erstellte Gebäude mit einem Aufwand von 2 Millionen Mark renoviert und restauriert.
Die alten Mauern könnten viele Geschichten von früheren Jahren erzählen, aber auf alle Fälle wird die Gegenwart von dem was in der Vergangenheit hier alles geschehen ist, beeinflusst. Wenn man den Spuren folgt, lässt sich daran auch die Entwicklung der Gemeinde nachvollziehen.
In den Jahren 1826 bis 1930 gingen die Schulkinder im Alten Rathaus ein und aus, es diente als „Schulhaus“, von 1936 bis 1989 wurde es als Rathaus genutzt.
Bei der Eröffnung bedankte sich der damalige Bürgermeister Fritz Wühr bei allen, besonders den Mitgliedern des Fördervereins Bodenmaiser Geschichte und Kultur e. V., die mitgeholfen hatten, dem Alten Rathaus ein „neues Leben“ zu schenken und er bemerkte des weiteren, dass es ein Haus der Begegnung und der Kommunikation werden solle.
Die kirchliche Segnung nahmen damals BGR Pfarrer Josef Schmaderer und Hans-Christian Glas gemeinsam vor. Sie sprachen davon, dass sich immer viele Bodenmaiserinnen und Bodenmaiser darin einfinden sollten, um das Alte Rathaus „am Leben zu erhalten“.

Und das wird seither auch verwirklicht, denn einen Besuch ist das Kulturzentrum Altes Rathaus allemal wert, und sei es nur, um einmal durch das Haus zu schlendern und sich so richtig darin umzusehen. Gäste, wie Einheimische schätzen das Kulturangebot des Hauses und erfreuen sich bei jedem Besuch am stilvollen Ambiente des Alten Rathauses.

Kekse! Bodenmais.de verwendet Cookies und nimmt den Datenschutz ernst - wenn Sie diese Seite weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. zum Datenschutz

Zustimmen