Klick mich!

Neue Fördermöglichkeiten für Kleinprojekte:

ILE Regionalbudget auf den Weg gebracht

Die vier BürgermeisterInnen der in der ILE Zellertal zusammengeschlossenen Gemeinden begrüßen die Möglichkeit, Projekte aus der Region mit einer Gesamtsumme von maximal 100.000 € zu fördern, pro Projekt stünden maximal 10.000€ zur Verfügung.

 

Grundlage dafür ist die Bereitstellung eines Regionalbudgets für ILE-Zusammenschlüsse. Ohne den bestehenden Zusammenschluss der Gemeinden Arnbruck, Bodenmais, Drachselsried und Langdorf zur ILE Zellertal würde die Region nicht in den Genuss der Förderung kommen. Das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten gibt dafür aus Mitteln der Ländlichen Entwicklung 90%, die Kommunen steuern als Eigenanteil 10% bei. Von der neuen Förderung profitieren können Vereine, soziale Einrichtungen, Privatpersonen, Kleinstunternehmen der Grundversorgung sein, die eine tolle Idee zur Stärkung der regionalen Identität haben und in Eigenverantwortung realisieren wollen.

 

Förderfähig sind Projekte zur Unterstützung des bürgerschaftlichen Engagements, der Begleitung von Veränderungsprozessen auf örtlicher Ebene, der Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit, der Verbesserung der Lebensverhältnisse der ländlichen Bevölkerung, der Umsetzung von dem ländlichen Charakter angepassten Infrastrukturmaßnahmen oder der Sicherung und Verbesserung der Grundversorgung. Es gibt einen klaren Katalog, nach welchen Kriterien die Projekte von einem Entscheidungsgremium aus regionalen Akteuren ausgewählt werden. Als Beauftragter für das Projekt Regionalbudget schließt dann die Gemeinde Langdorf mit dem jeweiligen Träger des Kleinprojektes einen privatrechtlichen Vertrag ab.

 

Mit dem formellen Beschluss der ILE zur Teilnahme am Regionalbudget ist das Regionalbudget auf den Weg gebracht. Mit der vorläufigen Bewilligung wird noch heuer gerechnet, so dass ab Jahresbeginn 2021 Förderanfragen gestellt werden können. Aber schon jetzt sind alle Interessenten aufgefordert, sich Gedanken über einzureichende Projekte zu machen, damit im neuen Jahr zügig begonnen werden kann. Wie das Verfahren im Detail abläuft, welche Kriterien gelten, wie die Finanzierung ausschaut, darüber informieren die ILE-Gemeinden in ihren Gemeindeblättern und auf ihren Homepages demnächst.