Klick mich!

Das BR Fernsehen zeigt Bodenmais und das Zellertal

Erstausstrahlung der 45-minütigen Doku am Montag, 27. Januar, ab 21 Uhr

Bodenmais. Geschichten über den einzigen Weinberg im Bayerischen Wald – in Drachselsried, zwei junge „Rebellen“-Wirte in Bodenmais, Siemens-Chef Joe Kaeser und seine Liebe zur Heimat in Arnbruck, die Tradition der Bodenmaiser Knappschaftskapelle, eine Wanderung mit dem „Woid Woife“ oder der jahrhundertealte Kötztinger Pfingstritt. Dies und mehr zeigen Dr. Michael Zehetmair und Birgit Eckelt in ihrem 45-minütigen Dokumentarfilm „Das Zellertal“ im Bayerischen Fernsehen. Erstausstrahlung ist am Montag, 27. Januar, ab 21 Uhr.

Über Monate hinweg drehte das BR-Filmteam zwischen Bad Kötzting und Bodenmais. Es begleitete den „Woid Woife“ auf dessen originellen und einzigartigen Führungen durch die Natur. Es besuchte die „Rote Res“, ein neu eröffnetes Wirtshaus am Bodenmaiser Marktplatz und fing die Geschichte der beiden jungen Wirte Jo Wagner und Michi Pelikan ein. Natürlich ist auch Glas ein großes Thema in der Dokumentation. So wurde auch bei JOSKA in Bodenmais und im Glasdorf der Familie Weinfurtner gedreht.

Dass das Zellertal sogar einen eigenen Flugplatz hat, kommt in dem Film ebenso vor wie die Königlichen Weißwurstseminare von Weißwurstbotschafter Bertl Fritz in der Metzgerei Einsle in Bodenmais. Und auch das touristische Leben im Zellertal wird abgebildet, unter anderem im Hotel Riedlberg bei Drachselsried. Darüber hinaus haben die Filmemacher Dr. Michael Zehetmair und Birgit Eckelt den Kötztinger Pfingstritt, die Tradition der Holzschnitzerei und der Totenbretter, die Bodenmaiser Knappschaftskapelle, die Natur rund um die Rißlocherwasserfälle, den einzigen Weinberg des Bayerischen Waldes und vieles mehr in bewegten Bildern festgehalten.

„Das Zellertal – ein himmlisch schönes Stück Natur mit bodenständigen Menschen“, fasst es Dr. Michael Zehetmair vom BR zusammen.

Schnee-
bericht

Webcam