Klick mich!

Auf historischen Bayerwaldpfaden

Trailrunning
Woidlife Photography -

01/04 Auf Historischen Bayerwaldpfaden von Woidlife Photography

Woidlife Photography - Marco Felgenhauer -

02/04 Bachlauf im ARBERLAND von Woidlife Photography - Marco Felgenhauer

Woidlife Photography - Marco Felgenhauer -

03/04 Schachtenbach bei Rabenstein von Woidlife Photography - Marco Felgenhauer

Woidlife Photography - Marco Felgenhauer -

04/04 Trailrunparadies ARBERLAND von Woidlife Photography - Marco Felgenhauer

Ein wunderschöner Trail mit viel Wasser und leichten Anstiegen inmitten ursprünglicher Waldwildnis. Dennoch sollte die Strecke an manchen Stellen technisch nicht unterschätzt...

Ein wunderschöner Trail mit viel Wasser und leichten Anstiegen inmitten ursprünglicher Waldwildnis. Dennoch sollte die Strecke an manchen Stellen technisch nicht unterschätzt werden. Wurzeln, Steine und enggewundene Pfade fordern höchste Konzentration. Die Kombination aus flachen Teilstücken und Steigungen eignet sich auch für Einsteiger. Wir parken unser Auto in Zwiesel/Fürhaupten (kurz vor der B 11) auf einem kleinen Parkplatz und starten unsere Tour direkt am Einstieg des Flusswanderweges. Wir laufen die nächsten 6 km der Flusswanderweg-Markierung entlang in Richtung Bayerisch Eisenstein. Zunächst geht es locker über einen Wiesenweg in den Wald hinein. Dort wird der Pfad enger, steiniger, wurzeliger und führt uns direkt zum Großen Regen, auf den wir an der Eisenbahnbrücke stoßen. Ein kleines Stück Schotterstraße bietet noch einmal kurz die Möglichkeit zum Ausruhen, bevor es nach einem kleinen Haus mit Fischzucht wieder zurück auf den Fluss-Trail geht. Über kleine Brücken, Stock und Stein laufen wir durch das wurzelige Auf und Ab bis zur Rotaubrücke (auch als „Unglücksbrücke“ bekannt). Hier überqueren wir den Regen und biegen links ab. Während die Beine mittlerweile sanft über den Waldboden zu fliegen scheinen, können wir unsere Gedanken am wildromantischen Flussufer mit dem sprudelnden Wasser forttreiben lassen. In Regenhütte verlassen wir den Flusswanderweg, überqueren den Großen Regen an der Hauptstraße und biegen sofort links in eine Schotterstraße ab, die uns zum Naturweiher führt. Dort folgen wir rechts dem Ortsrundweg, bis wir linkerhand den Gläsernen Steig erreichen. Wir folgen diesem entlang des Schachtenbaches bis zum alten, von dicken Hecken umrankten Forsthaus. Eine kleine Bank unter der großen Eiche eignet sich für eine kurze, schattige Auszeit auf der sonnendurchfluteten Weide. Danach lassen wir das Kleinod hinter uns und laufen entlang des Gläsernen Steigs bzw. dem Wanderweg Nr. 29 weiter bergauf bis zum höchsten Punkt im Wald. Wir überqueren zwei Schotterstraßen, bevor uns ein Wald- und Wiesenweg die ersten Meter bergab führt. Immer dem Gläsernen Steig folgend, erreichen wir den alten Quarzbruch am Hennenkobel, wo wir einer Teerstraße folgen. Nach kurzer Zeit biegen wir links ab und tauchen dann wieder rechts in den Wald ein. Nun geht es rasant bergab, vorbei an der kleinen ehemaligen Glashütte „Althütte“, über eine Schotterstraße bis wir auf eine Forststraße stoßen. Diese leitet uns, weiter abfallend, zum Langlaufzentrum Kaisersteig. Nach dem Parkplatz biegen wir links in den Rabensteig ein. Über den Mühlbach verläuft der Pfad vorbei an Ökoteichen mit Biberbauten und Feuchtbiotopen. Nach einem kurzen, knackigen Anstieg zu den Baumriesen (Douglasien) erreichen wir einen Aussichtsfelsen, mit Blick auf Rabenstein. Ein flacher Steig durch den Lärchenwald führt uns zu den Blumenwiesen auf der „Ableg“, einem kleinen Weiler. Nachdem wir den Wiesenpfad verlassen haben, laufen wir rechts auf der Roten 14 zurück nach Zwiesel. Der letzte Abschnitt verläuft noch ein wenig im Wald und geht dann auf Schotter- und Teerstraßen hinab nach Klautzenbach. Die kleine Bahnunterführung ist das Zeichen für den Schlussspurt, denn in ein paar Minuten haben wir unseren Ausgangspunkt Zwiesel / Fürhaupten wieder erreicht. Ein wunderschöner Trail mit viel Wasser und leichten Anstiegen inmitten ursprünglicher Waldwildnis. Dennoch sollte die Strecke an manchen Stellen technisch nicht unterschätzt werden. Wurzeln, Steine und enggewundene Pfade fordern höchste Konzentration. Die Kombination aus flachen Teilstücken und Steigungen eignet sich auch für Einsteiger.

weiterlesenweniger

Anfahrt

Fürhaupten, Zwiesel, Landkreis Regen, NB, Bayern, 94227, Deutschland
Tourinfos

Über diese Tour

Startort: Fürhaupten/Zwiesel B11 Schwierigkeit: leicht Dauer: 2.5 h Länge: 19.5 km Höhenmeterdifferenz: 610 m Maximale Höhe: 1004 m Minimale Höhe: 578 m

Was zeichnet die Tour aus

60% Kondition

Kontakt

ARBERLAND REGio GmbH

Amtsgerichtstr. 6 - 8

94209  Regen

T: +49 9921 960 50

info@arberland-regio.de

https://www.arberland-regio.de/de/

Ersteller

ARBERLAND REGio GmbH

T: +49 9921 960 50

info@arberland-regio.de

Eignung

Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
grün = geeignet, gelb = witterungsabhängig, rot = ungeeignet, grau = keine Infos vorhanden

Mit dem Handy scannen –
Daten unterwegs immer zur Hand

qrcode
Karte

Teile auf...

Webcam